Tech City London

IMG_2568 by Florian Meyer-Hawranek

Die USA haben das Silicon Valley. London hat einen Kreisverkehr.

Der Silicon Roundabout über der Old Street Station im Osten Londons ist das Symbol für den Aufstieg der Internet-Ökonomie. Und die boomt.

IMG_2618 by Florian Meyer-Hawranek
Ein wenig ist es wie früher beim Pferderennen. Paul Dowling verwendet diesen Vergleich gerne, wenn er über die Netz-Ökonomie seiner Stadt spricht. “Jeder wettet auf seine Favoriten und hofft, dass er sich durchsetzt”, sagt er und lacht. Denn wie beim Pferderennen geht es seiner Meinung nach auch in der Londoner Digitalbranche darum, auf den Richtigen zu setzen.

Paul Dowling by Florian Meyer-Hawranek

Paul Dowling, 57, kurze, graue Haare, dunkler Pullover und als einer der wenigen Männer im Londoner Osten ohne den branchentypischen, hippen Dreitagebart unterwegs, ist ein Getriebener. Er wettet gerne und viel. Es sind aber keine Pferde, sondern Ideen, die ihn antreiben. Dowling ist Geschäftsführer von Dreamstake, einer Art Facebook für Start-ups. 11.000 Firmenideen haben Dowling und seine Mitarbeiter bereits gesammelt und mit Hilfe eines Algorithmus bewertet. Und es werden täglich mehr. An die fünf Start-ups melden sich pro Tag auf dem Webportal an. Sie können sich online präsentieren und vernetzen. Und: Dowling vermittelt ihnen Kontakte zu Kapitalgebern, Kurse in Marketing, Steuerrecht sowie Buchführung und er organisiert Netzwerktreffen.

IMG_2637 by Florian Meyer-Hawranek Das Cluster im Londoner Osten hat laut der Studie “A Tale of Tech City” 3.200 Unternehmen mit mehr als 48.000 Arbeitsplätzen hervorgebracht. Insgesamt beherbergt die Stadt mehr als 15.000 neue netzbasierte Firmen. Und der Kommunikations- und Kreativsektor wächst weiter. Und zwar vor allem an einem Ort: EC1V – das ist die Postleitzahl für die Gegend, wo die meisten Londoner Start-ups entstehen. In Shoreditch, im ehemals heruntergekommenen Osten der Stadt. Heute gibt es Gründerseminare für Eltern, Programmierkurse für junge Mütter, tägliche Netzwerktreffen und Speed-Dating für Gründer und Investoren.

Natürlich nicht aus Nächstenliebe. Dowling will die Firmen kennenlernen, die Leute hinter den Profilen treffen und herausfinden, ob es sich lohnt, in ihre Ideen zu investieren. “Um im richtigen Moment das beste Pferd im Stall zu haben”, nennt er es. Sein Ziel: In der Gründungsphase einer Firma Geld zuschießen, um dann, wenn das Unternehmen für viel Geld weiterverkauft wird, abzukassieren.

Tech Hub Graffiti by Florian Meyer-Hawranek

Willkommen in der Tech City, im digitalen London. Willkommen an der Old Street Station, dem Silicon Roundabout: dem europäischen Silicon Valley.

Die Audio-Reportage gibt es hier zum Anhören:
Der Digitalboom im Londoner Osten

Kommentare deaktiviert.