Ärzte auf der Schulbank

Landarzt-Import by Florian Meyer-Hawranek

In der bayerischen Provinz fehlen Ärzte. Doch es tut sich was.

Ein Hausarzt aus Dinkelscherben bei Augsburg sucht seit Jahren nach einem Nachfolger. Der könnte von weiter her kommen als gedacht: Für das BR-Fernsehmagazin Gesundheit! haben Stefan Brainbauer und ich einen Arzt aus Kairo auf seinem Weg nach Deutschland begleitet.

Folge 2: Bei Emad Hassans Ankunft in Leipzig, Ende Februar, wartet Mohammed Behairy schon auf ihn. Bereits zum zweiten Mal organisiert er den Kurs für junge Ärzte aus Ägypten, dem Sudan oder Libyen. Er soll sie auf das Leben und die Arbeit in Deutschland vorbereiten. Das Wichtigste ist zu allererst, die Sprache zu lernen. Darum drückt Emad Hassan im ersten Monaten die Schulbank: acht Stunden im Deutschunterricht, fünf Tage pro Woche.

“Vor meiner Ankunft hier in Deutschland waren meine Erwartungen über Deutschland ganz neutral. Aber nach meiner Ankunft ist die ganze Sache umgetauscht – für mich. Ich finde sehr nette Leute. Ich finde Pünktlichkeit und ich finde alles in Ordnung!”

Emad Hassan - Screenshot by Stefan Brainbauer

Nur einen Tag später beginnt schon der Unterricht. Für die Ärzte heißt es jetzt wieder: Schulbank drücken – und das, nachdem sie alle schon mehrere Jahre praktiziert haben! Der Lehrer fängt ganz am Anfang an – mit „A“ wie Arzt und Apotheke. Als Gesundheit! zwei Monate später den Ärztekurs wieder besucht, sind die Fortschritte enorm. Auf einem kleinen Stadtbummel erproben die Ärzte aus Afrika ihre neuen Sprachkenntnisse auf einem Markt.

Hier gibt es weitere Infos:
Die erste Folge steht hier: Dr. Hassan, übernehmen Sie.
Die Hintergründe und die fortlaufende Geschichte: Von Dinkelscherben nach Kairo

Kommentare deaktiviert.