Praxis oder Krankenhaus?

Landarzt-Import by Florian Meyer-HawranekÄrzte sind sind im Moment gefragt: ein Besuch im Klinikum Hof.

Ich habe mehr als sechs oder sieben Jahre gearbeitet. Seit einem halben Jahr sitze ich aber jeden Tag im Deutschkurs. Ich vermisse meine Arbeit, das Krankenhaus, die Patienten. Wenn man plötzlich nicht mehr arbeitet, bringt einen das ganz durcheinander. Ich freue mich darauf, bald wieder als Arzt zu arbeiten.

im-op-saal-fuer-minimalinvasive-operationen-100~_v-image853_-7ce44e292721619ab1c1077f6f262a89f55266d7Bevor sich Emad Hassan entscheidet, ob er wirklich als Arzt in der schwäbischen Provinz arbeiten will, muss er erst seinen Fortbildungskurs abschließen. Diesmal steht ein Klinikbesuch in Hof an – zusammen mit seinen Kollegen. Und natürlich will er auch herausfinden, ob ihm die Arbeit in einem deutschen Krankenhaus liegen würde. Denn nicht nur die Praxen auf dem Land sind auf der Suche nach guten Ärzten – abgelegene Kliniken – wie in Hof – haben ebenfalls wenig Bewerber. Von 130 Ärzten in Hof sind jetzt schon etwa 40 aus dem Ausland. Besonders wichtiges Einstellungskriterium: die Deutschkenntnisse.

Die jungen Ägypter sollen den Klinikalltag in Hof kennenlernen. Einen Tag lang: von der Kinderklinik, über die Neurologie bis zur Intensivstation. Und sie haben viele Fragen. Endlich sind sie nicht mehr im Deutschkurs, sondern wieder in einem Krankenhaus.

Hier geht es zu den anderen Folgen: Serie – Der Landarzt-Import

Kommentare deaktiviert.