Ausgeteilt und Eingesteckt

Image-1Teilen erhöht den Wohlstand aller.

Diese frohe Botschaft verkündete der Ökonom Martin Weitzman bereits in den 80er Jahren. Und auch heute im Social Web boomt das Sharen – wenn auch nicht immer zum Nutzen aller. Heute lässt sich fast alles sharen: Essen, Bücher, Kleidung, sogar Haustiere. Warum eine Bohrmaschine kaufen, wenn man sie kaum nutzt? Warum ein eigenes Auto, wenn sich jederzeit eines über Car-Sharing mieten lässt? Die Sharing-Kultur im Netz bringt wirklich einige nette Dinge zusammen: Sie liefert die Infrastruktur, um zu teilen, tauschen, verleihen und verschenken. Und sie senkt Material-, Flächen- und Energieverbrauch. Richtig gut funktioniert das Sharen allerdings nur, solange der Einzelne für die Dinge, die er auf Zeit benutzt, auch Verantwortung übernimmt.

Das Audio zur Share Economy gibt es hier: Netzlexikon // Share Economy
Einige Links und weitere Informationen auf der Seite von PULS.

Kommentare deaktiviert.