Die Über-Bibliothek

Image-1Bücher, Bilder, Skulpturen und Archivalien: ein Meta-Katalog.

Die Deutsche Digitale Bibliothek ist ein Meta-Katalog, eine Über-Bibliothek, gegründet, um die ganz Großen im Netz herauszufordern. Aber warum hat man so wenig von ihr gehört?

Was ist eigentlich die Deutsche Digitale Bibliothek?
Die Deutsche Digitale Bibliothek ist eine Art Mega-Vernetzungsportal für Kulturgüter und deren Sammlungen: eine virtuelle Schatzkammer, deren Türen für alle offen stehen, die sich für das geistige Erbe der Nation interessieren.

Und wofür ist das gut?
Das Ziel der Deutschen Digitalen Bibliothek, oder kurz der DDB, ist, jeden in digitaler Form an den Kulturgütern Deutschlands teilhaben zu lassen: also an Büchern, Bildern, Skulpturen und Archivalien, an Musikstücken, Noten, Tondokumenten sowie Filmen oder Denkmälern. Das alles soll digitalisiert, katalogisiert und geordnet werden.

Kataloge haben Bibliotheken doch jetzt schon. Was ist neu an der DDB?
Weltweit scannen Universitäts-, Staats-, und Nationalbibliotheken ihre Sammlungen. Und dieses Wissen soll die DDB als Meta-Sammlung, als Über-Bibliothek, als zentrales Recherche-Portal, das alle Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen Deutschlands vernetzt, bündeln und zusammenführen.

Mal ehrlich: Google oder Yahoo liefern mir doch auch, wonach ich suche!
Die Antwort gibt es hier zum Nachhören: oder auf der Seite des Netzlexikons bei puls.

Kommentare deaktiviert.